Muss ich meine Familie im Lebenslauf erwähnen? Muss ich angeben, ob ich verheiratet oder ledig bin oder in einer Partnerschaft lebe? Der Familienstand und die Info, ob und wenn ja, wie viele Kinder man hat, sind keine Pflichtangaben im Lebenslauf. Trotzdem werden diese Dinge meistens erwähnt. Was man dabei jedoch beachten sollte, sind die möglichen Interpretationen des Personalverantwortlichen. 

Wie Sie Familie und Baby am besten im CV ansprechen

Wie man die Familie im Lebenslauf anspricht.

 

Vor allem für Frauen sind diese oft wichtig und bedeutsam für die Jobsuche – denn sie werden durch Mutterschutz, Karenz & Co für Personaler oft mit Unflexibilität, Ausfallzeiten und zusätzlichen Personalkosten verbunden. Doch Angaben zur Familie sind nicht verpflichtend und können auch weggelassen werden. Schließlich dreht sich Ihr CV um Ihr fachliches Profil, nicht um Ihr Privatleben. JobcoachAustria rät dazu, Infos zur Familie im Lebenslauf komplett wegzulassen, wenn eine Anstellung beispielsweise durch Karenz unterbrochen, danach aber fortgesetzt wurde. Hier reicht ein kurzer Vermerk „durch Karenz unterbrochen“.

 

Angaben zu Kindern

Wer im CV verraten möchte, wie viele Kinder er hat, sollte unbedingt auch angeben, dass die Betreuung der Kinder gesichert ist. So lässt man Zweifel diesbezüglich gar nicht erst aufkommen. Bei einem Wiedereinstieg nach einer Babypause ist es oft sinnvoll, den Lebenslauf chronologisch zu gestalten. So steht die Angabe „Karenz“ nicht ganz oben als Eye-Catcher. Wenn Sie Ihre Kinderbetreuungs-/Karenz-Zeit im CV angeben, dann bezeichnen Sie sie am besten auch als „Kinderbetreuung“ oder „Karenz“. Der Begriff „Haushalts- und Familienmanagement“ klingt auf den ersten Blick interessanter, kann jedoch als übertrieben aufgefasst werden.

 

Was man ohne Bedenken angeben kann

Mütter und Väter von Kindern, die zum Beispiel über 12 Jahre alt sind, können diese ohne Bedenken in den Lebenslauf einbauen. Auch kinderlose Singles können die Information über ihren Familienstand bedenkenlos angeben. In beiden Fällen können die Angaben für Selbstständigkeit und eine gewisse Ungebundenheit (gegenüber Eltern mit Kleinkindern) stehen.

 

Welche Angaben riskant sein können

Wer kleine Kinder hat oder einen Partner, aber (noch) keine Kinder oder Familie im Lebenslauf erwähnt, wird jedoch oft mit Gedanken wie „Familienwunsch“ oder „an die Familie gebunden“ verbunden. Alleinerziehende Elternteile mit kleinen Kindern unter zwölf Jahren sind dabei ein besonderer Fall. Einer alleinerziehenden Person spricht man viel Verantwortung, Gebundenheit und Belastung zu. Daher sollten Eltern kleiner Kinder auf die Erwähnung verzichten oder zumindest vermerken, dass ein Betreuungsplatz während Ihrer Arbeitszeit gesichert ist.

Weitere Tipps zu Ihrem perfekten Lebenslauf finden Sie in den Blogbeiträgen 13 Tipps zum überzeugenden Lebenslauf und Warum Lebenslauf Muster gefährlicher sind als man denkt.

 

Wenn Sie sich professionelle Beratung bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, sind Sie bei JobcoachAustria genau richtig! Egal, ob Sie einen Bewerbungs-Kurzcheck, fertig erstellte Bewerbungsunterlagen oder Coaching wünschen – wir stehen mit Experten-Know-how und viel Engagement an Ihrer Seite. Gemeinsam bringen wir Sie dorthin, wo Sie hin möchten!

 

Foto: © goodluz/Fotolia